Savunma ve Stratejik Analizler

22 Mart 2010 Pazartesi

Milgem, TF-100, TF-2000 Üzerine Çalışmalar

TÜRKEI


Ein seit Jahren eingefrorenes Beschaffungsvorhaben der türkischen Marine kommt offenbar wieder in Fahrt.

Bereits 1995 - während in Deutschland gerade die letzten Fregatten der BARBAROS-Klasse (Typ MEKO 200TN) im Bau waren – machte sich die türkische Marine erste Gedanken über eine Beschaffung von Flugabwehrschiffen einer neuen Generation. Gewünscht wurden acht Fregatten, die man mit einem finanziellen Aufwand von umgerechnet etwas mehr als 2 Mrd. Euro bauen wollte. 1999 wurde die inzwischen etwas „abgespeckte“ Planung noch einmal bestätigt. Nun war die Rede von insgesamt noch sechs für Luftraumverteidigung und Flugabwehr optimierten Fregatten; das Projekt erhielt die Bezeichnung TF-2000. Alle Schiffe sollten in Joint Venture mit einem ausländischen Unternehmen auf türkischen Werften gebaut werden, und mehrere internationale Werften bewarben sich auch schon um den lukrativen Auftrag. Im Frühjahr 2001 brachte eine schwere Wirtschaftskrise das Projekt zum Stillstand. Die türkische Marine sollte etwa 5 Mrd. Euro einsparen; der Bau der Flugabwehr-Fregatten war damit nicht mehr finanzierbar. Das Projekt wurde auf Eis gelegt „bis die türkische Wirtschaft sich erholt habe und die für ihre Fortführung benötigten Mittel auch tatsächlich verfügbar“ seien.

Dieser Zeitpunkt scheint nun gekommen. Schon in 2007 gab es erste, noch zögernde Vorschläge, das Vorhaben mit „vier Schiffen“ wieder aufzugreifen. Am 15. März meldete nun die türkische Tageszeitung Hürriyet die „Wiederbelebung“ von Projekt TF-2000. Mit einem Gesamtaufwand von etwa 2,2 Mrd. Euro sollen sechs Fregatten gebaut werden. Eine im Zusammenhang mit der Meldung veröffentlichte (vorläufige) Grafik zeigt ein etwa 6.000 ts großes Schiff, das optisch ein wenig an die norwegischen Fregatten der NANSEN-Klasse erinnert.


Ein APAR Radar dominiert die Silhouette. Zur Bewaffnung gehören natürlich Flugabwehr-FK, festgelegt hat man sich allerdings noch nicht (Ausnahme: Verschuss aus Standard Senkrechtstartsystemen VLS-41). Als mögliche Optionen werden neben ABM-fähigen amerikanischen Standard Missile SM-III Block 2 auch (auf den britischen DARING-Fregatten genutzte) europäische Aster-15/30 sowie für den Nahbereich israelische Barak und südafrikanische Umkhonto genannt. Auch bezüglich der restlichen Bewaffnung hält man sich noch alle Möglichkeiten offen. So sind neben amerikanischen Marschflugkörpern Tomahawk auch französische Marschflugkörper Scalp Naval aufgeführt. Bei Seeziel-FK reicht die Spanne von Exocet und Harpoon über Saab RBS-15 bis hin zu taiwanesischen Hsiung Feng II, und in der Liste möglicher Rohrwaffen finden sich auch russische und chinesische 100-mm Geschütze.


All dies zeigt, dass man grundsätzlich für alle internationalen Angebote offen sein will, so sie denn den taktischen-/technischen Forderungen entsprechen – und natürlich „Nebenbedingungen“ wie Technologietransfer und Bau auf türkischen Werften erfüllen. Abzuwarten bleibt nun, ob und wann die türkische Rüstungsbehörde mit den üblichen Requests for Information tatsächlich die internationale Ausschreibung startet. Beim genannten „Abschluss des Vorhabens in zehn bis zwölf Jahren“ dürfte dies schon sehr bald geschehen.
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html


Milgem, TF-100, TF-2000 Üzerine Çalışmalar

http://turkishnavyshipbucket.blogspot.com/2009/05/milgem-tf-100-tf-2000-uzerine-calsmalar_07.html

Gördüğünüz üzere yukarıdaki TF-2000 çalışmam ilgili almanca makale için kopyalanmış

Hiç yorum yok:

Yorum Gönder